Zusammenarbeit mit Kunde bei Rechtsübersetzungen

Juristische Übersetzungen: Vorsicht bei KI mit Post-Editing

07.02.2024

Die Kombination von künstlicher Intelligenz (KI) und menschlicher Expertise im Bereich der juristischen Übersetzung führt zu Diskussionen über die Vor- und Nachteile.

Viele Anwaltskanzleien setzen heute auf die Synergie von KI-Technologien und menschlichen Fähigkeiten. Dieses dynamische Duo verspricht, Prozesse zu straffen, Kosten zu senken und die Effizienz zu steigern, während gleichzeitig die Integrität der Übersetzungen gewahrt bleibt.

Als Rechtsübersetzer stehen wir jedoch an einem Scheideweg. Auch wenn uns die Verheissungen der Innovation locken, können wir die Warnungen vor möglichen Ungenauigkeiten und den damit verbundenen Risiken nicht ignorieren. In diesen Momenten müssen wir innehalten und unser Engagement für unveränderte Methoden bekräftigen, die eine konsistente Lieferung qualitativ hochwertiger juristischer Übersetzungen gewährleisten.

Kann bei Texten mit komplexer Rechtssprache und -terminologie das Verständnis von Nuancen in juristischen Zusammenhängen gewährleistet werden?

Die Rechtssprache ist reich an komplexen Nuancen und präziser Terminologie, die eine korrekte Auslegung auf der Grundlage menschlichen Wissens und menschlicher Erfahrung erfordert. Aufgrund der Komplexität von Rechtstexten müssen Rechtsgrundsätze, kulturelle Unterschiede und Kontextfaktoren genau berücksichtigt werden, was menschliches Urteilsvermögen und Interpretation erfordert. KI-Systeme sind nicht immer in der Lage, die juristische Terminologie korrekt wiederzugeben.

  • Juristische Fachübersetzer sind in der Lage, den breiteren juristischen Kontext zu verstehen, feine Nuancen zu erkennen und die korrekte juristische Terminologie in der Übersetzung anzuwenden. Sie können Einblicke in juristische Nuancen geben, die einer maschinellen Übersetzung entgehen könnten, und so sicherstellen, dass der übersetzte Text die beabsichtigte rechtliche Bedeutung genau wiedergibt.

Kann die Produktivität tatsächlich gesteigert werden?

Obwohl die Integration von KI und menschlicher Expertise bei der Übersetzung juristischer Texte eine Produktivitätssteigerung verspricht, zeigt sich in der Praxis ein differenziertes Bild. Die Komplexität juristischer Dokumente erfordert eine genaue Berücksichtigung von Details und Zusammenhängen. Nach der maschinellen Übersetzung kann ein zusätzlicher Aufwand für das Post-Editing erforderlich sein.

  • Die Übersetzung komplexerer juristischer Texte durch juristische Übersetzer ist die einzige Möglichkeit, ein hohes Mass an Genauigkeit, Nuancierung und Einhaltung der spezifischen Rechtsterminologie zu gewährleisten. Die Entscheidung für KI und Post-Editing kann teurer werden, wenn die Qualität der KI-Ausgabe so schlecht ist, dass die Nachbearbeitung nicht ausreicht und zu viel Zeit in Anspruch nimmt, um alle Fehler zu beseitigen.

Lässt sich eine höhere Kosteneffizienz erreichen?

Dieser Aspekt steht in engem Zusammenhang mit dem Aspekt der Produktivitätssteigerung (siehe oben). Der Einsatz von KI-gestützter maschineller Übersetzung mit anschliessendem Post-Editing durch juristische Fachübersetzer wird häufig als kostengünstige Lösung angesehen. Es ist jedoch wichtig, die potenziellen versteckten Kosten zu berücksichtigen, die mit einem umfangreichen Post-Editing zur Beseitigung von Ungenauigkeiten verbunden sind, was die Kosteneffizienz insgesamt verringern kann.

  • Die Komplexität und Bedeutung bestimmter Rechtstexte erfordert häufig das Fachwissen und die Genauigkeit, die nur spezialisierte Rechtsübersetzer bieten können. Daher ist in diesen Fällen die direkte Übersetzung durch Rechtsexperten nach wie vor die bevorzugte Lösung, um sowohl die Produktivität als auch die Qualität des Übersetzungsworkflows zu gewährleisten.

Ist eine ausreichende individuelle Betreuung möglich, um den spezifischen Kundenbedürfnissen gerecht zu werden?

Die Komplexität und die Feinheiten juristischer Texte erfordern in der Regel eine persönliche Zusammenarbeit zwischen dem Kunden und dem Übersetzungsdienstleister, um Genauigkeit, Qualität und die Einhaltung juristischer Standards zu gewährleisten, ein Vertrauensverhältnis aufzubauen, Unklarheiten zu klären und Feedback und Korrekturen zu ermöglichen.

  • Juristische Fachübersetzer kommunizieren effektiv mit Kunden, verstehen deren Anforderungen und passen die Übersetzungen so an, dass sie die gewünschte Botschaft präzise vermitteln. Dies erfordert Fachwissen, Kontextverständnis und Detailgenauigkeit, die KI allein nicht bieten kann.

Sind Anwaltskanzleien/Rechtsanwälte durch regelmässige Anwendung dieses Verfahrens vor Reputationsrisiken geschützt?

Ungenauigkeiten in der Übersetzung von Rechtstexten können zu Compliance-Problemen führen, da sie strengen juristischen Standards entsprechen müssen. Maschinelle Übersetzungen erfassen oft nicht die Nuancen der juristischen Terminologie und gewährleisten nicht die Einhaltung spezifischer Vorschriften. Auch beim Post-Editing bleiben mögliche Fehler oft unentdeckt, da die Ergebnisse oberflächlich korrekt erscheinen. Dies kann schwerwiegende rechtliche Folgen haben.

  • Nur professionelle Rechtsübersetzer sind in der Lage, sich in der komplexen Rechtslandschaft zurechtzufinden. Sie stellen sicher, dass die Übersetzungen den geltenden Vorschriften entsprechen. Durch ihr Fachwissen minimieren sie das Risiko von Rechtsstreitigkeiten oder Verstössen aufgrund ungenauer maschineller Übersetzungen. Die Zusammenarbeit mit qualifizierten juristischen Übersetzern reduziert Fehler und hilft, rechtliche Verpflichtungen zu minimieren.

Kann den Kunden absolute Vertraulichkeit garantiert werden?

Die Übermittlung sensibler juristischer Informationen an digitale maschinelle Übersetzungsplattformen wirft Fragen der Vertraulichkeit auf. Maschinelle Übersetzungsdienste von Drittanbietern bieten möglicherweise keine garantierte Sicherheit, was die Vertraulichkeit juristischer Dokumente gefährden könnte.

  • Durch die Zusammenarbeit mit professionellen juristischen Übersetzern, die strenge Vertraulichkeitsstandards zum Schutz sensibler juristischer Informationen einhalten, können Kunden sicher sein, dass ihre juristischen Dokumente mit äusserster Diskretion und Sicherheit behandelt werden.

Bei juristischen Übersetzungen sollte die Qualität weiterhin im Vordergrund stehen

Während die Integration von künstlicher Intelligenz und menschlicher Expertise vielversprechend ist, muss man sich darüber im Klaren sein, dass maschinelle Übersetzungen, selbst wenn sie post-editiert werden, nicht immer das gleiche Qualitätsniveau erreichen wie Übersetzungen, die von erfahrenen menschlichen Übersetzern angefertigt werden, die mit der Rechtssprache und dem Kontext vertraut sind. Sich ausschliesslich auf diesen Ansatz zu verlassen, kann zu Fehlern und Qualitätsverlusten führen und die Integrität der juristischen Kommunikation untergraben.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die maschinelle Übersetzung mit anschliessendem Post-Editing zwar für bestimmte Arten von Texten ausreichend sein kann, aber kein Allheilmittel für juristische Übersetzungen darstellt. Den vielen offensichtlichen Vorteilen stehen kleine bis grosse versteckte Risiken gegenüber. Kurzfristig werden wir sie vielleicht nicht sehen, aber mittel- und langfristig – das kann noch niemand sagen, aber viele Fälle haben uns davor gewarnt – scheint es immer klarer zu werden, dass wir es sehr bereuen könnten, uns auf diese Techniken zu verlassen.

Benötigen Sie hochwertige juristische Übersetzungen? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir beraten Sie gerne über die optimale Vorgehensweise bei der Übersetzung Ihrer juristischen Texte. Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Wir sind für Sie da und freuen uns auf Ihre Anfrage.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner